Low Vision-Beratung:
eine Frage des Visus

 

Im Rahmen einer Low Vision-Beratung bietet die Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte herstellerunabhängige Beratungen zur Anwendung von speziellen vergrößernden Sehhilfen an. "Low Vision" bedeutet "eingeschränktes Sehen". Unser Angebot richtet sich an sehbehinderte Menschen jeder Altersstufe. Die Beratung wird von Annegret Walther, Orthoptistin / Spezialistin für vergrößernde Sehhilfen und Low Vision-Beratung, in unserer Stiftung in der Adlerflychtstraße 8 in Frankfurt am Main durchgeführt.

 

Inhalte der Low Vision-Beratung in Frankfurt am Main:

  • Beurteilung der Sehfunktionen (Refraktion und Visus)
  • Feststellung der Lesefähigkeit
  • Beurteilung des Vergrößerungsbedarfs und des Kontrastsehens
  • Information über Beleuchtungsmöglichkeiten und Kontrastoptimierung
  • Anpassung vergrößernder Sehhilfen wie z.B. optische Lupen, Lupenbrillen, Fernrohrlupensysteme, monokulare Fernrohre elektronische Lupen und Bildschirmlesegeräte, besondere Filter- und Lichtschutzgläser
     

Als Grundlage für eine Anpassung vergrößernder Sehhilfen sollten Sie idealerweise einen augenärztlichen Befund mit Angaben über Diagnose, Gesichtsfeld und Refraktion, ggf. auch eine ärztliche Überweisung mitbringen.

 

Überweisungstext: „Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte“

Auftrag: „Low Vision-Beratung“ oder „Anpassung vergrößernder Sehhilfen“

 

Kosten der Low Vision-Beratung

Die ca. einstündige Low Vision-Beratung kostet seit dem 1. Januar 2018 für jeden Klienten/jede Klientin 85,00 Euro. Wir erheben die Kosten direkt nach jeder Beratung. Sie können bei uns in bar oder mit EC-Karte bezahlen.

Einige gesetzliche Krankenversicherungen erstatten die Kosten für die Low Vision-Beratung, bitte fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach. Ein Erstattungsformular stellen wir Ihnen nach Ihrer Low Vision-Beratung zur Verfügung. Im Zeitfenster von ca. zehn Arbeitstagen senden wir Ihnen und dem behandelnden Augenarzt ein Empfehlungsschreiben. Bei Verzögerungen oder Rückfragen wenden Sie sich gern an Frau Ute Glaser.

Das Ziel unserer Low Vision-Beratung ist die bestmögliche Nutzung des verbliebenen Sehvermögens und die Erhaltung bzw. Wiedererlangung der Selbstständigkeit im privaten, schulischen oder beruflichen Bereich.

 

Termine für eine Low Vision-Beratung in der Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte sind nur nach vorheriger Vereinbarung möglich.


Terminvereinbarung