Die Geschichte der Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte

Ein Blick in die Vergangenheit

Gründung

Gegründet als Schule und Erziehungsinstitut für Blinde durch die Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main

Erweiterung

Erweiterung durch eine Blindenarbeitsanstalt in der Töngesgasse Frankfurt am Main

Ein neues Zuhause

Errichtung eines eigenen Gebäudes in der Theobaldstraße 23

Einweihung des Blindenheimes Adlerflychtstraße 8-12 als Blindenschule, Blindenarbeitsbetrieb und Altersheim

Erwerb des Hauses Adlerflychtstraße 14 als Mädchenheim

Erwerb des Hauses Stalburgstraße 11 als Männerheim

Erwerb des Hauses Stalburgstraße 9 als Vorschule für blinde Kinder

Erwerb des Hauses Stalburgstraße 9a (als Altersheim geplant)

Eine neue Stadt?

Verlegung der Blindenschule nach Wiesbaden

Im Nationalsozialismus

Umwandlung der Blindenanstalt in eine Stiftung mit eigener Rechtspersönlichkeit, um sie vor dem Zugriff des NS-Regimes zu bewahren.

Im Bombenkrieg

Zerstörung sämtlicher Gebäude durch Kriegseinwirkung, Evakuierung nach Villmar und Schloß Dehrn an der Lahn

Übersiedlung nach Schloß Dehrn bei Limburg

Wiederaufbau

Wiederaufbau Adlerflychtstraße 8-14

Wiederaufbau aller durch den Krieg zerstörten Wohnanlagen

Jubiläum

125jähriges Jubiläum der Stiftung Blindenanstalt

Wie geht es weiter?

Einstellung des Vertriebs von Blindenwaren und Rehabilitationskursen

Schließung der letzten Werkstatt für arbeitstherapeutische Beschäftigung

Modernisierung

Abschluss Umbaumaßnahmen Adlerflychtstraße 8-14, Schaffung zeitgemäßer Wohnungen

150 Jahre

150jähriges Jubiläum der Stiftung Blindenanstalt

Der Weg in die Moderne

Eröffnung des Dokumentarischen Instituts, Entwicklung neuer Berufsfelder (Mediendokumentation), Verbesserung des Informationszugangs für Blinde und Sehbehinderte: ETaB, die erste elektronische Tageszeitung für Blinde wirdentwickelt (Frankfurter Rundschau)

Eröffnung der Werkstatt Galerie 37 für Specksteinkunst zur Förderung kreativer Fähigkeiten blinder und sehbehinderter Menschen

Entwicklung des Projekts Jobline-reha (elektronischer Stellenmarkt für Blinde und Sehbehinderte)

160 Jahre Stiftung Blindenanstalt. Beginn des neuen Ausbildungsangebots PR-Berater/-Assistenz

Eröffnung des Musischen Zentrums und Wiedereröffnung der Werkstatt Galerie 37

Beginn der Rehabilitationsmaßnahmen für blinde und sehbehinderte Flüchtlinge

Beginn des Projektes "Blinde Musiker", heute Blind Foundation

Ein neuer Name

Stiftungsaufsicht genehmigt neuen Namen der Stiftung Blindenanstalt: "Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte"

Stark im Alter

Beginn des Projektes "Beratung und Begleitung sehbehinderter und blinder Senioren" Anlage eines Duftgartens im Park der Stiftung

Beginn des Projektes "Qualifikation zum Audiotechniker"

175

175 Jahre Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte

10jähriges Bestehen der Blind Foundation

Andreas Enzmann wird zum neuen Vorstand bestellt